Unterstützen Sie unser One Health Projekt

Vetcamp in Kazungula

Versorgung mit Impfstoffen und dringend benötigten Medikamenten. 

Der Verein Zambesi Health e.V. unterstützt das Vet Camp in Kazungula, Sambia, seit 2016. Der Leiter des Camps, Athenesious Hamankolo (Athens), versorgt über 30.000 Nutz- und Haustiere in seinem Zuständigkeitsbereich. Trotz vielfältiger Bedrohungen durch Krankheiten wie Maul- und Klauenseuche, Anthrax, Lungenseuche, Newcastle-Krankheit und Tollwut stehen oft nicht genügend Impfstoffe zur Verfügung. Zambesi unterstützt ihn, seinen Veterinär-Stützpunkt aufzubauen und zu betreiben. Durch finanzielle Unterstützung und Lieferung von Medikamenten, Ausrüstung und Impfstoffen konnte der Verein die Renovierung des Gebäudes, die Bereitstellung von Büroausstattung und die Installation eines Solarbetriebenen Kühlschranks für Medikamente unterstützen.

Vetcamp 2016-2024

m Mai 2016 besuchte die Vereinsvoritzende zum ersten Mal das Vet. Camp in Kazungula, Sambia, um dessen Leiter, Athenesious  Hamankolo (Athens) persönlich kennzulernen und um ihm tiermedizinische Ausrüstung zu übergeben. Athens versorgt von dort aus die Nutz- und Haustiere seines Zuständigkeitsbereiches. Dieser Teil der Erstausstattung für die künftige Kazungula Veterinary Clinic wurde von der Tierarztpraxis Bärenwiese in Berlin unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Im November 2016 konnte die Klinik in bescheidenem Umfang den Betrieb aufnehmen, denn es mangelt noch an Vielem. Erstmal muss renoviert werden.

Wir konnten dank der finanziellen Unterstützung unserer Mitglieder in Deutschland die Renovierung der Gebäudes unterstützen, eine Büroausstattung mit Computer und Drucker zu Verfügung stellen, einen Solarbetriebenen Kühlschrank für die Medikamente installieren. Immer wieder unterstützen wir das Vet Camp mit Impfstoffen aller Art und verterinärmedizinischem Verbrauchsmaterial, das es in Sambia teilweise schlicht nicht zu kaufen gibt. Sehr große Hilfe ist unsere automatische Impfpistole, mit der sich bis zu 300 Rinder pro Stunde impfen lassen.

Athens und die Tiere

Der charakterstarke Familienvater und begeisterte Fußballfan Athenesious Hamankolo (Athens) wurde 2016 50 Jahre alt. Mit seiner Frau und den gemeinsamen fünf Söhnen und drei Töchtern lebt er in Sambia, nahe der ehemaligen Fährverbindung nach Botswana in Kazungula. Seit 2003 leitet Athens – völlig auf sich gestellt – das Kazungula Vet. Camp. 

Seine Verantwortung ist groß: Zu dem von ihm betreuten Viehbestand im Distrikt Kazungula gehören mehr als 6600 Rinder, 3800 Ziegen, 150 Schafe, 300 Schweine, 15.000 Hühner, 250 Enten, 400 Perl-Hühner und 150 Esel sowie 4000 Hunde und 200 Katzen – insgesamt mehr als 30.000 Tiere.

Dabei sind Mensch und Tier von vielfältigen Krankheiten bedroht. So ist beispielsweise die Maul- und Klauenseuche (FMD) und die Lungenseuche/Kontagiöse Bovine Pleuropneumonie (CBPP), Milzbrand insbesondere unter den Rindern verbreitet. Zu den größten Gefährdungen des Geflügelbestandes zählen die hochansteckende Newcastle-Krankheit (NDV), die Infektiöse Bursitis (IBD) sowie die parasitäre Kokzidiose.

Impfstoffe fehlen

Bei den Hunden gilt die Tollwut als gefährlichste Krankheit. Viele dieser Erkrankungen ließen sich mit Impfungen vermeiden, doch hierzu stehen oft die erforderlichen Impfstoffe nicht bereit. Diese werden jedoch dringend benötigt, um beispielsweise die Rinder zwei Mal jährlich gegen FMD und ca. 9000 Hühner pro Quartal gegen NDV zu impfen.

Der im Herbst 2016 gegründete gemeinnützige Verein Zambesi Health – hat sich zum Ziel gesetzt, dort einen Veterinär-Stützpunkt aufzubauen und zu unterstützen, um die Versorgungslage langfristig zu verbessern. Weitere Besuche folgten im März und August 2017, 2018, 2019 (2x), 2020 und 2022 (2x) und 2023.

Tierarzt im Busch

Athens wünscht sich, dass er die für die Behandlung notwendigen Arzneimittel dauerhaft in der neuen Tierklinik vorrätig hat. Grundsätzlich liegt die Verantwortung dafür beim sambischen staatlichen Veterinärsystem. Leider mangelt es oft an vielen Dingen oder die bereitgestellten Mengen sind unzureichend.

Darüber hinaus ist ein Transportmittel von ebenso großer Bedeutung für ihn, um die Farmen in bis zu 300 km Entfernung zu erreichen. Insbesondere in der Regenzeit häufen sich die Erkrankungen, wenn seine Anreise noch beschwerlicher wird oder ohne ein eigenes Fahrzeug sogar unmöglich ist. Sein Motorrad erweist sich daher als äußerst hilfreich. Es ermöglicht ihm eine präzisere Abschätzung der Tierbestände und eine verbesserte Planung ihrer Behandlung. Außerdem kann er einmal im Jahr die Hunde in seiner Gegend impfen. Unser Verein unterstützt ihn daher auch bei Reparaturen an diesem lebenswichtigen Transportmittel und Versort die Klinik regelmäßig mit Medikamenten.

Warum würden Sie gern unsere Mission unterstützen?

Teilen Sie dieses Projekt mit ihren Freunden und Bekannten!

Teil unserer Mission werden

Seien Sie dabei und gestalten Sie mit uns eine nachhaltige Veränderung im Süden Sambias! Zambesi Health setzt auf das wegweisende One Health Konzept, um die Lebensqualität vor Ort zu verbessern. Ihr Engagement kann den Unterschied machen – wir arbeiten daran, Lebensmittelhygiene und Tiergesundheit zu stärken. Von Schulungen bis hin zu praktischen Maßnahmen vor Ort: Jeder Beitrag zählt!

Gemeinsam schaffen wir eine gesündere Umwelt und fördern nachhaltige Lebensweisen.

weitere Projekte

Factfinding Mission 2017.Wir begannen Gespräche mit Stakeholdern und identifizierten die Grundbedürfnisse der Bauern. Erste Workshops zu Tippi-Taps und Halloumi Produktion. Fact finding mission 2017 und erste Schulungen Im Jahr 2017 führte Zambesi Health e.V. (ZH) eine Fact-Finding-Mission in Kazungula, Sambia, durch, bei der insgesamt einundzwanzig Stakeholder aus dem Bezirk teilnahmen. Diese Stakeholder umfassten Gemeinde-, Tier- …

Händewaschen auf afrikanisch- eine Innovation ohne Wasseranschluss! Im August 2017 veranstaltete Zambesi Health e.V. einen erfolgreichen Tippi Tap Bauworkshop für Milchbauern im südlichen Afrika. Ziel war die Verbesserung der Milch- und Melkhygiene durch Händewaschen der Melker. Die Bauanleitung wurde Schritt für Schritt erklärt, Materialien wurden gestellt, und alle bauten ihre eigenen Tippi Taps. Teilnehmer erhielten …

Versorgung mit Impfstoffen und dringend benötigten Medikamenten.  Der Verein Zambesi Health e.V. unterstützt das Vet Camp in Kazungula, Sambia, seit 2016. Der Leiter des Camps, Athenesious Hamankolo (Athens), versorgt über 30.000 Nutz- und Haustiere in seinem Zuständigkeitsbereich. Trotz vielfältiger Bedrohungen durch Krankheiten wie Maul- und Klauenseuche, Anthrax, Lungenseuche, Newcastle-Krankheit und Tollwut stehen oft nicht genügend …

Im März 2023 führte die Lokale Zambesi Health Zambia NGO ein bedeutendes Projekt zur Bekämpfung eines Ausbruchs von Anthrax in der Zambezi-Region durch.  Das Hauptziel dieses Projekts bestand darin, die Bauern über die Gefahren von Anthrax aufzuklären, insbesondere in Bezug auf den Verzehr von infiziertem Fleisch verendeter Rinder. Aufklärungsflyer Um eine effektive Aufklärung zu gewährleisten, …

Pasteurisierte Milchprodukte sind für uns in Deutschland selbstverständlich. Im Süden Sambias jedoch bedeuten sie eine Revolution. Durch den Bau einer Molkerei ermöglichen wir den Menschen dort den Zugang zu keimfreier und damit gesünderer Milch und Milchprodukten wie Joghurt und Sauermilch.  Milchproduktion in Kazungula - von handgefertigten Behältnissen zur modernen Anlage In den letzten Jahren hat …

Die Zambesi-Region, ehemals bekannt als Caprivi-Region bis zum 8. August 2013, befindet sich im äußersten Nordosten Namibias und kämpft mit einer hohen HIV-Rate. Besonders schwer betroffen sind die vielen Waisen, die unter mangelnden Unterkünften leiden und nur begrenzten Zugang zu Bildung haben. Hygiene für Kinder Die Gefahr von Infektionskrankheiten ist hier besonders hoch. Unsere Vereinsarbeit …