Unterstützen Sie unser One Health Projekt

Wie alles begann

Factfinding Mission 2017.
Wir begannen Gespräche mit Stakeholdern und identifizierten die Grundbedürfnisse der Bauern. Erste Workshops zu Tippi-Taps und Halloumi Produktion.

Fact finding mission 2017 und erste Schulungen

Im Jahr 2017 führte Zambesi Health e.V. (ZH) eine Fact-Finding-Mission in Kazungula, Sambia, durch, bei der insgesamt einundzwanzig Stakeholder aus dem Bezirk teilnahmen. Diese Stakeholder umfassten Gemeinde-, Tier- und Gesundheitsfachleute, Metzger, den örtlichen Marktleiter und Landwirte. Das Ziel dieser Mission war es, die Bedürfnisse der Kazungula-Gemeinschaft im Bereich der Verbesserung der Lebensmittelhygiene zu ermitteln.

In zahlreichen Diskussionen in rotierenden Expertengruppen sowie gemeinsamen Treffen konnten gemeinsame Ziele definiert werden. Die wichtigsten Ziele waren:

Schulungsinhalte

  • Verbesserung des Wissens über Hygiene bei Landwirten, ihren Familien und Schulkindern: Es wurde erkannt, dass ein grundlegendes Verständnis für Hygienemaßnahmen von entscheidender Bedeutung ist, um lebensmittelbedingte Krankheiten zu verhindern. Schulungen und Aufklärungsprogramme sollten entwickelt werden, um das Bewusstsein für Hygienestandards zu schärfen und die Umsetzung in den landwirtschaftlichen Betrieben zu verbessern.
  • Aufbau lokaler Vertriebsketten zur Vermarktung lokal produzierter sicherer Milchprodukte: Es wurde erkannt, dass lokale Landwirte qualitativ hochwertige Milchprodukte herstellen können, die einen sicheren Konsum ermöglichen. Um diese Produkte erfolgreich zu vermarkten, sollte die Schaffung lokaler Vertriebsketten gefördert werden, die den Zugang zu sicheren und gesunden Lebensmitteln für die Gemeinschaft erleichtern.

Praktische Übungen

Diese Ergebnisse der Fact-Finding-Mission bilden eine wichtige Grundlage für zukünftige Maßnahmen und Programme von Zambesi Health e.V. in der Kazungula-Gemeinschaft. Durch die Zusammenarbeit mit den Stakeholdern vor Ort streben wir an, das Bewusstsein für Lebensmittelhygiene zu stärken und nachhaltige Lösungen zur Verbesserung der Lebensmittelversorgung in der Gemeinschaft zu schaffen.

Wir danken allen Teilnehmern der Fact-Finding-Mission für ihre wertvollen Beiträge und freuen uns darauf, gemeinsam mit der Kazungula-Gemeinschaft die identifizierten Ziele zu erreichen.

Im Rahmen unserer Bemühungen, die Lebensmittelhygiene in der Kazungula-Gemeinschaft in Sambia zu verbessern, führte Zambesi Health e.V. eine Reihe von praktischen Übungen und Seminaren durch, die zu guten Ergebnissen führten.

Ein wichtiger Meilenstein war die erfolgreiche Durchführung eines zweitägigen Workshops zur gemeinsamen Fleisch- und Milchhygiene, der auch die Herstellung von lokal produziertem, sicheren Halloumi-Käse umfasste.

Kooperation

Während des Workshops erhielten die Teilnehmer wertvolle Kenntnisse und praktische Fähigkeiten im Bereich der Lebensmittelhygiene, wie zum Beispiel die Konservierung und Sterilisierung durch Abkochen und die Erkrankungen, die durch Rohverzehr von Lebensmitteln entstehen können.

Das Händewaschen als Grundlegende Hygienemaßnahme ist in Sambia schon sehr gut etabliert, allerdings gibt es Schwierigkeiten an Orten, an denen kein fließen Wasser zu verfügung steht. Daher bauten wir mit den Bauern und Bäuerinnen gemeinsam Tippi Taps. 

Weiterhin stand die Herstellung von Halloumi-Käse im Fokus, da dies eine lokal produzierte Spezialität mit großem Potenzial für die Vermarktung darstellt. Durch die Schulung der Teilnehmer in den besten Hygienepraktiken konnten wir sicherstellen, dass der Produktionsprozess des Halloumi-Käses den höchsten Hygienestandards entspricht.

Im Anschluss an den Workshop fand ein Treffen mit den Vorstandsmitgliedern der Genossenschaft „Kazungula Multi-Purpose Co-operative Limited“ statt. Bei diesem Treffen wurden konkrete Pläne zur Verbesserung der Hygiene besprochen und entwickelt. 

Warum würden Sie gern unsere Mission unterstützen?

Teilen Sie dieses Projekt mit ihren Freunden und Bekannten!

Teil unserer Mission werden

Seien Sie dabei und gestalten Sie mit uns eine nachhaltige Veränderung im Süden Sambias! Zambesi Health setzt auf das wegweisende One Health Konzept, um die Lebensqualität vor Ort zu verbessern. Ihr Engagement kann den Unterschied machen – wir arbeiten daran, Lebensmittelhygiene und Tiergesundheit zu stärken. Von Schulungen bis hin zu praktischen Maßnahmen vor Ort: Jeder Beitrag zählt!

Gemeinsam schaffen wir eine gesündere Umwelt und fördern nachhaltige Lebensweisen.

weitere Projekte

Factfinding Mission 2017.Wir begannen Gespräche mit Stakeholdern und identifizierten die Grundbedürfnisse der Bauern. Erste Workshops zu Tippi-Taps und Halloumi Produktion. Fact finding mission 2017 und erste Schulungen Im Jahr 2017 führte Zambesi Health e.V. (ZH) eine Fact-Finding-Mission in Kazungula, Sambia, durch, bei der insgesamt einundzwanzig Stakeholder aus dem Bezirk teilnahmen. Diese Stakeholder umfassten Gemeinde-, Tier- …

Händewaschen auf afrikanisch- eine Innovation ohne Wasseranschluss! Im August 2017 veranstaltete Zambesi Health e.V. einen erfolgreichen Tippi Tap Bauworkshop für Milchbauern im südlichen Afrika. Ziel war die Verbesserung der Milch- und Melkhygiene durch Händewaschen der Melker. Die Bauanleitung wurde Schritt für Schritt erklärt, Materialien wurden gestellt, und alle bauten ihre eigenen Tippi Taps. Teilnehmer erhielten …

Versorgung mit Impfstoffen und dringend benötigten Medikamenten.  Der Verein Zambesi Health e.V. unterstützt das Vet Camp in Kazungula, Sambia, seit 2016. Der Leiter des Camps, Athenesious Hamankolo (Athens), versorgt über 30.000 Nutz- und Haustiere in seinem Zuständigkeitsbereich. Trotz vielfältiger Bedrohungen durch Krankheiten wie Maul- und Klauenseuche, Anthrax, Lungenseuche, Newcastle-Krankheit und Tollwut stehen oft nicht genügend …

Im März 2023 führte die Lokale Zambesi Health Zambia NGO ein bedeutendes Projekt zur Bekämpfung eines Ausbruchs von Anthrax in der Zambezi-Region durch.  Das Hauptziel dieses Projekts bestand darin, die Bauern über die Gefahren von Anthrax aufzuklären, insbesondere in Bezug auf den Verzehr von infiziertem Fleisch verendeter Rinder. Aufklärungsflyer Um eine effektive Aufklärung zu gewährleisten, …

Pasteurisierte Milchprodukte sind für uns in Deutschland selbstverständlich. Im Süden Sambias jedoch bedeuten sie eine Revolution. Durch den Bau einer Molkerei ermöglichen wir den Menschen dort den Zugang zu keimfreier und damit gesünderer Milch und Milchprodukten wie Joghurt und Sauermilch.  Milchproduktion in Kazungula - von handgefertigten Behältnissen zur modernen Anlage In den letzten Jahren hat …

Die Zambesi-Region, ehemals bekannt als Caprivi-Region bis zum 8. August 2013, befindet sich im äußersten Nordosten Namibias und kämpft mit einer hohen HIV-Rate. Besonders schwer betroffen sind die vielen Waisen, die unter mangelnden Unterkünften leiden und nur begrenzten Zugang zu Bildung haben. Hygiene für Kinder Die Gefahr von Infektionskrankheiten ist hier besonders hoch. Unsere Vereinsarbeit …